Home

Mutterschutz für schülerinnen

Neu: Mutterschutz Nebenjob. Sofort bewerben & den besten Job sichern

Erleben Sie in der Schwangerschaft ein besonders Verwöhnprogram Seit 2018 profitieren mehr Frauen vom gesetzlichen Mutterschutz. Schülerinnen und Studentinnen werden einbezogen, wenn Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildung. Ein moderner Mutterschutz vereinigt zwei Ziel ­ setzungen: Er schützt die Gesundheit der schwan ­ geren und stillenden Frau und ihres Kindes und ermöglicht ihr gleichzeitig, weiter erwerbstätig zu sein, soweit es verantwortbar ist. Die Regelungen des. Schülerinnen und Studentinnen Seit dem 1. Januar 2018 sind auch Schülerinnen und Studentinnen grundsätzlich durch das Mutterschutzgesetz geschützt, falls die Schule oder Hochschule Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildung vorschreibt oder die Frauen ein Pflichtpraktikum absolvieren Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt für alle (werdenden) Mütter, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, das heißt auch für Heimarbeiterinnen, Hausangestellte, geringfügig Beschäftige, weibliche Auszubildende und unter bestimmten Voraussetzungen auch für Schülerinnen und Studentinnen

Mutterschutz Nebenjob - Jetzt Jobs suchen & bewerbe

Mutterschutz für schwangere Schülerinnen. Zum 1. Januar 2018 ist das neugefasste Mutterschutzgesetz (MuSchG) in Kraft getreten. Es bezieht erstmals schwangere. Mutterschutz - auch für Schülerinnen Das Mutterschutzgesetz soll schwangere und stillende Frauen vor unverantwortbaren Gefährdungen, Überforderung und Benachteiligung am Arbeits-, Ausbildungs- oder Studienplatz schützen Der Mutterschutz ist ein besonderer Schutz für Arbeitnehmerinnen, die schwanger sind oder ein Kind stillen. Geschützt werden sowohl die Mütter als auch die Kinder. Wichtige Information für die Schulleitung. zur Durchführung der Online-Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz Schülerinnen. Bei der Online-Gefährdungsbeurteilung.

Erstmals gilt der Mutterschutz auch für Schülerinnen und Studentinnen. Eine Regelung, die zunächst auf den Widerstand von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) gestoßen war, die individuelle. Die wesentlichen Neuregelungen zum Mutterschutz treten zum 1. Januar 2018 in Kraft. Das neue Mutterschutzgesetz erfasst mehr Mütter als zuvor, auch der mutterschutzrechtliche Arbeitsschutz wird verstärkt. Die wichtigsten Änderungen für Arbeitgeber im Überblick Der Mutterschutz gilt auch für Schülerinnen und Studentinnen soweit Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildung einschließlich Praktika und Prüfungen verbindlich vorgegeben sind; der besondere Kündigungsschutz (§ 17 MuSchG) und das Leistungsrecht (§§ 18 bis 24 MuSchG) finden auf Schülerinnen und Studentinnen keine Anwendung

Wellness für Schwangere - Schwangerenurlau

  1. 1 Mutterschutz für Schülerinnen in Rheinland-Pfalz - Handlungsablauf Vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Information aller Schülerinnen und Schüler (der.
  2. Neu ab 01.01.2018: Das neue Mutterschutzgesetz (MuSchG) umfasst nun auch Schülerinnen, soweit die Ausbildungsstelle Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung.
  3. Der Mutterschutz sichert das Einkommen in der Zeit, in der eine Beschäftigung verboten ist. Er wirkt anderen Benachteiligungen während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit entgegen
  4. Schülerinnen und Studentinnen, die ein Kind bekommen, werden nun auch in das Mutterschutzgesetz eingebunden, wenn die Ausbildungsstätte Ort, Zeit und Ablauf der Veranstaltungen verpflichtend vorgibt oder ein obligatorisches Praktikum absolviert werden muss
  5. Die Beschäftigung von Schülerinnen und Studentinnen i. S. v. § 1 Abs. 2 Satz 2 Nr. 8 MuSchG ist ausnahmsweise auch in der Schutzfrist nach der Entbindung im Rahmen der schulischen oder hochschulischen Ausbildung zulässig, wenn die Frau dies ausdrücklich gegenüber ihrer Ausbildungsstelle verlangt

Mutterschutz für Schülerinnen und Studentinnen: GEW - Die

  1. Seit dem 01. Januar 2018 ist das Mutterschutzgesetz auch für Schülerinnen, Studentinnen, Praktikantinnen in Deutschland verbindlich. Das bedeutet, dass nun nicht.
  2. Gesetz zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium zur Gesamtausgabe der Norm im Format: HTML PDF XML EPU
  3. Mutterschutz Mit Änderung des Mutterschutzgesetzes zum 01.01.2018 hat sich der Geltungsbereich dessen erweitert. Neben schwangeren und stillenden Beschäftigten und Auszubildenden sind nun auch Studentinnen zu berücksichtigen
  4. Schülerinnen und Studentinnen unter bestimmten Voraussetzungen, besonders soweit die Ausbildungsstelle Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgibt. Des Weiteren ist der Arbeitgeber seit dem 01.01.2018 stärker als zuvor dazu verpflichtet, die Mittel auszuschöpfen, die der schwangeren Frau ermöglichen weiterzuarbeiten

Schwangere Schülerinnen - Erforderliche Schritte Bei schwangeren Schülerinnen sind die Schulleitungen für die Umsetzung des Mutterschutzgesetzes zuständig. Auch hier unterstützt das Institut für Lehrergesundheit (IfL) die Schulleitungen und hat in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium eine Gefährdungsbeurteilung für Schülerinnen erstellt Veränderte Rechtslage Mutterschutz jetzt auch für Studentinnen und Schülerinnen. Das Mutterschutzgesetz ist bislang kaum verändert worden. Ab dem Januar 2018 gelten jedoch neue Regeln, von. Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen sowie für Beamtinnen, Schülerinnen und Studentinnen, Freiwillige im Jugendfreiwilligendienst oder im Bundesfreiwilligendienst oder zum Beispiel auch Entwicklungshelferinnen sowie geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte und Heimarbeiterinnen

Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz für Schülerinnen. Zur Online-Gefährdungsbeurteilung bei schwangeren Schülerinnen gelangen Sie hier Umsetzung des Mutterschutzes in der Schule . Schülerinnen öffentlicher Schulen stehen in einem öffentlich-rechtlichen Schulverhältnis zum Land 2016 stand eine Änderung des Mutterschutzgesetzes zur Diskussion, der zufolge auch Schülerinnen Mutterschutz zustehen solle. Kritische Stimmen wiesen darauf hin, dass es wichtig sei, den Betroffenen Spielräume zu lassen, etwa um nach einer Entbindung nicht für Prüfungen gesperrt zu werden. Es kam zunächst keine Einigung der Regierungskoalition zustande Verantwortlich für die Sicherstellung Ihres Mutterschutzes ist Ihr Arbeitgeber (bzw. bei Schülerinnen und Studentinnen die Schule und Hochschule)

Die wichtigsten Punkte der Reform liegen darin, das Gesetz verständlicher und übersichtlicher zu gestalten sowie schwangere Schülerinnen und Studentinnen stärker abzusichern. Zudem soll ein separater Ausschuss für Mutterschutz eingerichtet werden, der für eine bessere Umsetzung der Regelungen sorgt. Nachdem der Bundestag die Reform gestern beschlossen hat, soll das Gesetz im Wesentlichen.

Mutterschutz - Neue Regelungen seit dem 1

Mutterschutz: Sonderregelung für Schülerinnen und Studentinnen Wenn Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgegeben sind, oder ein verpflichtendes schulisches oder hochschulisches Praktikum abgeleistet wird, gilt für Schülerinnen und Studentinnen die Neuregelung in § 6 Abs. 2 MuSchG Es gilt nun auch ausdrücklich für Studentinnen und Schülerinnen. Der Schutz umfasst also nicht nur den Arbeits-, sondern auch den Ausbildungsplatz und Studienplatz. Deshalb heißt das Gesetz nun Gesetz zum Schutze von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will, dass der Mutterschutz in Zukunft auch für Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen gilt Januar 2018 bezieht der Mutterschutz erstmals auch Schülerinnen und Studentinnen mit ein. Aber auch Praktikantinnen und Frauen, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren, fallen nun unter das Mutterschutzgesetz. Außerdem sind für Schwangere ab 2018 auch Sonn- und Feiertagsarbeiten sowie Arbeitszeiten bis 22 Uhr erlaubt - allerdings nur mit dem Einverständnis der Frau

Schülerinnen und Studentinnen ohne Nebenverdienst durch einen Minijob haben keinen Anspruch. Wenn du allerdings privat versichert bist, erhältst du kein Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse, sondern einmalig bis zu 210 Euro vom Bundesversicherungsamt Auch Praktikantinnen, Frauen mit einer Behinderung, die in einer entsprechenden Werkstatt beschäftigt sind, Frauen, die wegen ihrer wirtschaftlichen Unselbstständigkeit als arbeitnehmerähnliche Personen anzusehen sind sowie Schülerinnen und Studentinnen sind gesetzlich geschützt Dies betrifft nicht nur schwangere und stillende Frauen in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, sondern auch Auszubildende und Praktikantinnen, sowie Schülerinnen und Studentinnen. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat wichtige branchenspezifische Schutzbestimmungen in Merkblättern zusammengefasst Startseite Inhalt MAGS Arbeitsschutz Gesunder Arbeitsplatz Mutterschutz Gefährdungsbeurteilung. Mutterschutz . Gespeichert von migration am 1. Oktober 2014.

Januar 2018 greifen die Richtlinien auch für Schülerinnen und Studentinnen, die in der Zeit zum Beispiel von Pflichtveranstaltungen befreit werden können. Allerdings bestehen hier einige Besonderheiten Film Der Mutterschutz - was für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wichtig ist Fachinformationen und Formulare Infoblatt Ausnahmegenehmigung für Nachtarbeit zwischen 20 und 22 Uhr (pdf, 45 KB

BMFSFJ - Mutterschutzgeset

Mutterschutz für Schülerinnen und Studentinnen Mutterschutz in kleinen und mittleren Unternehmen 2. Stoffliche Gefährdungen 2.1 Kriterien zur Beurteilung unverantwortbarer Gefährdungen durch Gefahrstoffe . 2.2 Kriterien zur Beurteilung unvera. ©Francesca Schellhaas/photocase.de. Zielsetzung. Der Mutterschutz ist für beschäftigte Frauen in Deutschland durch das Mutterschutzgesetz (MuSchG) geregelt Der gesetzliche Mutterschutz soll künftig auch für Schülerinnen und Studentinnen gelten. Ein entsprechender Gesetzentwurf von Familienministerin Manuela Schwesig wurde vom Bundeskabinett.

Mutterschutz: Mehr Rechte für Schülerinnen, Studentinnen und

Mutterschutz - Fragen und Antworte

Künftig gilt der Mutterschutz unter anderem auch für Schülerinnen und Studentinnen, soweit die jeweilige Ausbildungsveranstaltung verpflichtend ist. Dies ist zum Beispiel bei verpflichtenden Lehrveranstaltungen, Prüfungen oder Pflichtpraktika im Rahme. Dazu zählen u. a. auch Heimarbeiterinnen, Hausangestellte, geringfügig Beschäftige, weibliche Auszubildende und m. E. sogar Schülerinnen und Studentinnen (Absatz 2). Die bisherige Verordnung zum Mutterschutz am Arbeitsplatz (MuSchArbV) wurde nun in das Mutterschutzgesetz integriert Auch Schülerinnen und Studentinnen genießen nach der Geburt Mutterschutzrechte. Allerdings sind die Beschäftigungsverbote hier weniger streng : Wenn die Frauen das ausdrücklich fordern, dürfen sie auch vor Ablauf der acht Wochen zurück an den Ausbildungsort

Mutterschutz in der Schule - landesschulbehoerde-niedersachsen

Das MuSchG gilt auch für Praktikantinnen, Schülerinnen und Studentinnen, die im Unternehmen beschäftigt sind. Was ist das Ziel? Das MuSchG gibt vor, dass am Arbeitsplatz alle erforderlichen Maßnahmen für den Schutz der physischen und psychischen Gesundheit der schwangeren Frau und ihres Kindes zu treffen sind sowie Schülerinnen und Studentinnen • bessere und übersichtlichere Gestaltung des Mutterschutzes • praxisgerechte Umsetzungshilfen durch Einführung eines Ausschusses für Mutterschutz 21. Juni 2018 Mutterschutz Birgit Schlegelmilch 4 Mutterschutz. Januar 2018 auch Schülerinnen, Studentinnen sowie arbeitnehmerähnliche Personen wie freie Mitarbeiter. Es macht keinen Unterschied, ob die Frau in Teil- oder Vollzeit arbeitet oder sich noch in der Ausbildung befindet. Auch für geringfügig Beschäftigte gilt (mit Einschränkungen) der Mutterschutz. Der Familienstand und die Staatsangehörigkeit spielen keine Rolle, sofern sich die Frau in. Für Schülerinnen und Studentinnen tritt an die Stelle des Arbeitsgebers der Schul- oder Ausbildungsträger. Für Beamtinnen und Richterinnen gelten vergleichbare Schutzbestimmungen, für deren Einhaltung der jeweilige Dienstherr verantwortlich ist

Mutterschutz: Rechte & Pflichten im Mutterschutzgesetz - Familie

Ausdrücklich werden Schülerinnen, Studentinnen, Praktikantinnen, Beschäftigte in Behindertenwerkstätten, Frauen im Bundes- oder Jugendfreiwilligendienst und Mitarbeiterinnen einer geistlichen Genossenschaft aufgenommen Erstmals gilt der Mutterschutz auch für Schülerinnen und Studentinnen. Das strikte Beschäftigungsverbot wie für Arbeitnehmerinnen in den acht Wochen nach der Geburt soll hier nicht gelten. Schülerinnen und Studentinnen soll es freistehen, Klausuren zu schreiben oder Unterricht und Vorlesungen zu besuchen. Neben Schülerinnen und Studentinnen sollen jetzt auch weitere arbeitnehmerähnliche. VOR BEGINN DER ONLINE-GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG. Folgende Dokumente und Informationen werden benötigt, um die Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz schwangerer. Schülerinnen und Studentinnen, soweit die Ausbildungsstelle Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgibt oder die ein im Rahmen der schulischen oder hochschulischen Ausbildung verpflichtend vorgegebenes Praktikum ableisten, jedoch mit der Maßgabe Durch das Mutterschutzrecht sollen Frauen in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis, Schülerinnen und Studentinnen während der Schwangerschaft und nach der.

Mutterschutz gilt bald für Schülerinnen, Studentinnen und

Die Große Koalition hat das aus dem Jahr 1952 stammende Mutterschutzgesetz einer Verjüngungskur unterzogen. Am vergangenen Freitag hat der Bundesrat den Änderungen zugestimmt. Das bedeutet auch. Home / Schwangerschaft / Mutterschutz und Leistungen der Krankenkasse Mutterschutz und Leistungen der Krankenkasse. Viele Studentinnen jobben während ihres Studiums

Schülerinnen und Studentinnen werden dann in den Anwendungsbereich des Mutterschutzgesetz einbezogen, wenn die Ausbildungsstelle Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgibt oder die Schülerinnen oder Studentinnen im Rahmen der schulischen oder hochschulischen Ausbildung ein verpflichtend vorgegebenes Praktikum ableisten Lassen Sie sich verwöhnen - Spezielle Anwendungen für alle werdenden Mamas

Mutterschutz Schülerinnen: Gesundheitsförderung: Bildungsserver

Ab 1. Januar 2018 gelten neue Regeln für den Mutterschutz. Neu ist, dass jetzt auch Schülerinnen und Studentinnen den Mutterschutz in Anspruch nehmen können Mutterschutz Schwangerschaft Beschäftigungsverbote Stillzeit Kündigungsschutz Wir überwachen und beraten Arbeitgeber, bei denen werdende und stillende Mütter beschäftigt sind, sowie Schulen und Hochschulen, an denen werdende und stillende Mütter lernen und studieren Seit Januar 2018 gilt das Mutterschutzgesetz auch für Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen. Wenn Pflichtpraktika oder Prüfungen anstehen, können sie Ausnahmen beantragen, aus denen ihnen keine Nachteile entstehen dürfen 2 Arbeitgeber im Sinne des MuSchG ist für die Schülerinnen die natürliche oder juristische Person oder die rechtsfähige Personengesellschaft, mit der das Schul Vorerst wird es für Schülerinnen und Studentinnen doch keinen Mutterschutz geben. Weil die CDU blockiert, hat das SPD-geführte Familienministerium die Passage nun aus dem Reformentwurf gestrichen

Schwanger in der Schule familienplanung

  1. Aktuelle Informationen zur Novellierung des Mutterschutzgesetzes finden Sie im Internetauftritt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW im Bereich Mutterschutz. Dort finden Sie u.a. auch Hinweise zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen am Arbeits-, Ausbildungs- und Studienplatz
  2. Umsetzung des Mutterschutzgesetzes (MuSchG) für schwangere bzw. stillende Schülerinnen. Aufgrund der Erweiterung des persönlichen Geltungsbereichs des MuSchG auf.
  3. Mutterschutz für Schülerinnen und Studentinnen. Auch Schülerinnen und Studentinnen können künftig Mutterschutz in Anspruch nehmen. Wie üblich gilt eine.
  4. Was ist passiert? Schülerinnen und Studentinnen sollen künftig Mutterschutz in Anspruch nehmen dürfen. Der Bundestag hat am Donnerstagabend eine Überarbeitung des.
  5. Der gesetzliche Mutterschutz hat die Aufgabe, die werdende Mutter und ihr Kind vor Gefährdungen der Gesundheit, Überforderungen und Gesundheitsschädigungen am.

Familienportal - Familienleistungen: Mutterschutz

Seit 2018 gilt das MuSchG auch für Schülerinnen und Studentinnen. Sie müssen in dieser Zeit keine Pflichtveranstaltungen besuchen . Ausgeschlossen sind unter anderem Hausfrauen und Selbständige Ausschuss für Mutterschutz (beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Schülerinnen und Studentinnen, soweit die Ausbildungsstelle Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgibt oder die ein im Rahmen der schulisch. Eingeschränkt profitieren Schülerinnen und Studentinnen vom Mutterschutz. Auch bei Entwicklungshelferinnen, Frauen in Heimarbeit und Frauen, die aufgrund wirtschaftlicher Unselbstständigkeit als arbeitnehmerähnliche Person betrachtet werden (das sind Frauen, die in ihrer Selbstständigkeit von einem Auftraggeber abhängig sind), gilt das Gesetz in Teilen. Befindest Du Dich in einem.

Mutterschutz Schülerinnen- Institut für Lehrergesundhei

News. Mutterschutzgesetz 2018: Heute Kreißsaal, morgen Hörsaal? Pro Jahr bringen rund 20.000 Studentinnen und Schülerinnen ein Kind auf die Welt Mutterschutz. Bitte beachten Sie, dass die Beurteilung der Infektionsgefährdung in der Schwangerschaft nur für Mitarbeiterinnen und Schülerinnen an staatlichen. Im Zuge der Reform des seit 1952 geltenden Mutterschutzgesetzes gab es schon länger Pläne, Schülerinnen und Studentinnen einzubeziehen. Über die genaue Regelung.

Mutterschutz: Das sind die wichtigsten Neuerungen - WEL

Mutterschutz. Der gilt ab Januar 2018 auch für Schülerinnen, Studentinnen und Der gilt ab Januar 2018 auch für Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen, wenn das Praktikum Teil der Ausbildung ist Neu ist insbesondere, dass der Mutterschutz jetzt auch für Schülerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen geltend gemacht werden kann. Vorausgesetzt die Ausbildungsstelle gibt Ort sowie Zeit und Ablauf der Lehrveranstaltungen verpflichtend vor. Praktikantinnen werden berücksichtigt, wenn es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, das laut Studienordnung bzw. Ausbildungsplan vorgesehen ist Schülerinnen und Studentinnen werden in den Mutterschutz miteinbezogen, sodass es für sie nicht von Nachteil ist, wenn sie zum Beispiel nicht an Prüfungen oder Pflichtpraktika teilnehmen können. Für Beamtinnen gelten die Vorschriften des MuSchuG in Auszügen entsprechend Für Beamtinnen gelten die Mutterschutz- und Elternzeitverordnung des Bundes bzw. die entsprechenden Rechtsverordnungen der Länder. Information des Arbeitgebers Es besteht für die Arbeitnehmerin keine Verpflichtung, den Arbeitgeber über ihre Schwangerschaft zu informieren

Mutterschutzgesetz 2018: Änderungen durch die Reform Personal Hauf

  1. Auch für Studentinnen, Schülerinnen und Praktikantinnen greifen künftig die Regelungen des Mutterschutzgesetzes. Die Schwangere kann allerdings Ausnahmen beantragen, etwa um eine Prüfung abzulegen
  2. Erstmals gilt der Mutterschutz auch für Schülerinnen,Praktikantinnen und Studentinnen. Sie können aber selbst entscheiden, ob sie zum Beispiel eine wichtige Prüfung (vor und nach der Geburt) mitschreiben möchten, wenn sie fit und gesund sind
  3. Der Mutterschutz soll zudem auch für Schülerinnen und Studentinnen gelten und für behinderte Frauen in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Praktikantinnen und Frauen in betrieblicher Berufsbildung
  4. Seit 2018 gilt der Mutterschutz auch für Schülerinnen und Studentinnen, wenn Ort, Zeit und Ablauf der Ausbildungsveranstaltung verpflichtend vorgegeben wird oder sie sich im Pflichtpraktikum befinden. Allerdings steht es Ihnen frei am Unterricht oder Vorlesungen teilzunehmen sowie Klausuren zu schreiben. Ein striktes Beschäftigungsverbot gilt hier daher nicht

• Einbindung von Schülerinnen und Studentinnen • das MuSchG soll zeitgemäß und verständlicher gefasst werden Kai Uwe Gläss 6. St. Augustiner Expertentreff 3. Regierungspräsidium Stuttgart Folie Ziele • Bessere Umsetzung des MuSchG Ausschus. Studentinnen, Praktikantinnen oder Schülerinnen müssen dabei nicht arbeiten - Ausbildungsstätten wie Universitäten gelten hier im übertragenen Sinne als Arbeitgeber und müssen Betroffene für die Zeit des Mutterschutzes freistellen. Es darf also keine Nachteile geben, wenn Schwangere Prüfungen oder Ähnliches verpassen Schülerinnen und Studentinnen: Wenn Ort, Zeit und Ablauf des Studiums von der Schule oder Hochschule vorgegeben sind oder es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, sind auch Schülerinnen und Studentinnen grundsätzlich durch den Gesetzgeber geschützt Vom gesetzlichen Mutterschutz profitieren nun mehr Frauen, denn er gilt mit dem neuen Gesetz auch für Studentinnen und Schülerinnen. Auf die Schutzbestimmungen des Mutterschutzgesetzes kann sich eine Studierende nur dann berufen, wenn sie der Hochschule angezeigt hat, dass sie schwanger ist oder stillt Für Schülerinnen und Studentinnen existierten bislang keine einheitlichen Regelungen. Mit der Neuregelung des Anwendungsbereichs soll der gesundheitliche Mutterschutz auf alle Frauen in Beschäftigung, betrieblicher Berufsausbildung und Studium während ihrer Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit erstreckt werden. Daher werden auch Schülerinnen und Studentinnen künftig.

beliebt: